Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgr├Â├če + / -
Drucken

Was bedeutet HPV?

Humane Papillomviren (HPV) k├Ânnen beim Sex ├╝bertragen werden. Frauen und M├Ąnner k├Ânnen sich mit dem HP-Virus infizieren. HPV-Infektionen sind meistens harmlos und heilen oft von selbst wieder aus (5).

Heute sind ├╝ber 200 verschiedene HPV-Typen bekannt, 40 davon k├Ânnen f├╝r Zellver├Ąnderungen am Geb├Ąrmutterhals und die Entstehung von harmlosen Feigwarzen verantwortlich sein.

Kondome k├Ânnen vor einer Ansteckung sch├╝tzen – allerdings nicht hundertprozentig, da sie nicht alle befallenen Hautstellen abschirmen k├Ânnen (7). Dennoch reduzieren Kondome die Ansteckungsgefahr und sch├╝tzen vor vielen weiteren sexuell ├╝bertragbaren Krankheiten.

Im Laufe ihres Lebens stecken sich ungef├Ąhr 9 von 10 sexuell aktiven Frauen mit HPV an. Die Infektion macht sich allerdings nur selten bemerkbar. Bei 9 von 10 infizierten Frauen erkennt ihr Abwehrsystem die Viren und bek├Ąmpft die Infektion. Bei 1 von 10 Frauen bleibt die Infektion ├╝ber einen l├Ąngeren Zeitraum bestehen und kann Zellver├Ąnderungen an ihrem Geb├Ąrmutterhals verursachen, sogenannte Krebsvorstufen. Leichte Ver├Ąnderungen der Zellen bilden sich oft wieder zur├╝ck. Aus schweren Zellver├Ąnderungen kann ├╝ber viele Jahre Geb├Ąrmutterhalskrebs entstehen (9).

Daher sind regelm├Ą├čige Kontrollen durch die Frauen├Ąrztin oder den Frauenarzt sinnvoll (PAP-Abstrich).

F├╝r M├Ądchen und Burschen steht eine Impfung gegen HPV zur Vorbeugung von Geb├Ąrmutterhalskrebs zur Verf├╝gung.

 

Zur├╝ck zu weiteren Fragen und Antworten

 

Autorin:
Marlene Schader, Gesundheits- und Pflegewissenschafterin, Beraterin zu Frauengesundheit und Expertin f├╝r Gesundheitskompetenz im Frauengesundheitszentrum;
Letzte Aktualisierung: 28. August 2019