Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgröße + / -
Drucken

Liebe Leserin, lieber Leser,
wir berichten in diesem Newsletter ĂĽber Angebote fĂĽr Betroffene, Weiterbildungen fĂĽr MultiplikatorInnen, Webtipps und BroschĂĽren-, Buch- und Artikeltipps rund um das Thema Essprobleme.


1. Aktuelles aus dem Netzwerk

Nachlese Vernetzungstreffen Essprobleme
Das 16. Steirisches Netzwerktreffen Essprobleme hat am 11. Oktober 2017 in Graz stattgefunden. Rund 30 Fachfrauen und Fachmänner aus der Steiermark haben teilgenommen und diskutierten zum Thema Geleitete Selbsthilfe im Internet für Frauen und Männer mit Bulimie nach dem gleichnamigen Vortrag von Mag.a Johanna Schau.
Danach berichteten Fachfrauen aus dem stationären Bereich über den Status Quo in ihren Einrichtungen.

Aktualisiert: BroschĂĽre Leitfaden bei Essproblemen
Die Broschüre umfasst Fach- und Beratungsstellen, ambulante und stationäre Behandlungsangebote, Präventionsangebote, Selbsthilfegruppen und Ernährungsberatungsstellen. Sie informiert über die verschiedenen Formen von Essstörungen und ermöglicht frühzeitige Hilfe. Die Broschüre wurde im Sommer 2017 aktualisiert und steht online zur Verfügung.
Kostenfreier Download
www.frauengesundheitszentrum.eu/essprobleme/


2. Neueröffnung und Fortbildungen

Neueröffnung der Diakonie de La Tour Spezialklinik für Essstörungen in Klagenfurt, Oktober 2017
https://www.diakonie-delatour.at/sarepta-spezialklinik-fuer-essstoerungen/

Fortbildung Leibliche Körperbildarbeit
28.2.–4.3.2018, Zukunftswerkstatt therapie kreativ, Duisburg-Neudorf, Deutschland
Mehr Information und weitere Fortbildungsmodule
www.zukunftswerkstatt-tk.de/seminare/essstoerungen/

Workshop für MultiplikatorInnen zum Thema Essstörungen
Hotline für Essstörungen, Wien, auf Anfrage
www.wig.or.at/Hotline%20f%C3%BCr%20Essst%C3%B6rungen.186.0.html und
www.wig.or.at/fileadmin/user_upload/DOWNLOAD/Hotline/MultiplikatorInnen-WS.pdf


3. Webtipps

Body shaming und Social Media
Social Media sind heute fester Bestandteil des jugendlichen Alltags – als Trendsettermedien, aber auch als Vermittler fragwürdiger Schönheitsideale. Eine aktuelle Studie des Instituts für Jugendkulturforschung im Auftrag des Wiener Programms für Frauengesundheit zeigt, wie 15- bis 19-jährige Mädchen und junge Frauen die damit verbundenen Problematiken wahrnehmen.
Mehr Information
https://jugendkultur.at/bodyshaming-social-media

Pixi-Comic „Mein NEIN meint NEIN“ – Feminismus im Hosentaschenformat
Im Pixiformat zeigt der Comic alltägliche Situationen, in denen sexistische Diskriminierung  passiert und welche Möglichkeiten Mädchen und Frauen, Burschen und Männer haben, auf diese Situationen zu reagieren.
Bestellungen per Mail an
info.frauenreferat@stadt-frankfurt.de
Kostenfreier Download
www.frankfurt.de/sixcms/media.php/738/Nein%20meint%20nein_Comic_2017_kleiner.pdf

Sexy oder sexistisch?
Kampagne von Pinkstinks – Vielfalt ist Schönheit
https://pinkstinks.de/sexy-oder-sexistisch/
Pinkkstinks verleiht im März 2018 erstmals Positivpreis für Werbung, die mit Genderstereotypen bricht
https://pinkstinks.de/der-erste-deutsche-positivpreis-fuer-progressive-werbung


4. BroschĂĽren- und Artikeltipps

Broschüre Das Märchen von der Gender-Verschwörung, Friedrich Ebert Stiftung
Die Broschüre widmet sich häufig vorgebrachten Unterstellungen und zeigt Argumente für eine
geschlechtergerechte und vielfältige Gesellschaft auf.
Kostenfreier Download
www.gender-nrw.de/index.php?id=175&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=1595

Erstmalige Anzeige wegen „Anstiftung zur Magersucht“ in Italien
http://derstandard.at/2000068571002/Magersucht-Bloggerin-wegen-Anstiftung-angezeigt

 

 

Herausgeberin: Frauengesundheitszentrum, Joanneumring 3, 8010 Graz, (0043) 316/83 79 98, frauen.gesundheit@fgz.co.at, www.frauengesundheitszentrum.eu, ZVR:1200. DVR: 0827231