Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgröße + / -
Drucken

Internationaler Tag des Ehrenamts am 5. Dezember: Wir sind füreinander da!

Presseinformation von Frauengesundheitszentrum und Stadtteilzentrum, Graz, 2. Dezember 2016

Acht BewohnerInnen 50+ aus dem Stadtteil Triester engagieren sich seit dem Sommer freiwillig: Sie haben fünf neue, kostenlose Freizeitangebote ins Leben gerufen und führen diese nun durch. Neben Nordic Walking, einem Spieletreff, einer Tauschbörse sowie Kreativ-Workshops gibt es das Unterstützungsangebot Wir sind füreinander da, bei dem NachbarInnen zum Plaudern vorbeikommen, Erledigungen abnehmen und zu Terminen begleiten.
Finanziert werden die Angebote im Rahmen von Gesunde Nachbarschaft — In Gemeinschaft älter werden. Dieses gemeinsame Projekt von Frauengesundheitszentrum und Stadtteilzentrum Triester ermutigt BewohnerInnen aktiv zu werden und den Stadtteil nach ihren Bedürfnissen mitzugestalten.

wirsindfuereinanderda_ullasladek

Branka Jerkovic, Angebot Wir sind füreinander da, Credits: Ulla Sladek

Von BewohnerInnen 50+ für BewohnerInnen 50+
„Die BewohnerInnen wissen am Besten, welche Angebote im Stadtteil zur Verbesserung ihrer Lebensqualität beitragen. Es freut mich, dass sich bereits acht Menschen ehrenamtlich engagieren und entsprechende Angebote organisieren. Das ist nicht selbstverständlich,“ betont Elisabeth Hufnagl, Leiterin des Stadtteilzentrums.

Die Beweggründe der acht aktiven BewohnerInnen sich zu engagieren sind vielfältig. „Ich habe eine große Freude, dass ich etwas weitermachen kann, das ich früher schon gemacht habe“, erklärt Branka Jerkovic. Sie ist Mitinitiatorin der Tauschbörse und des Unterstützungsangebots Wir sind füreinander da. „Mit anderen zu reden und anderen zu helfen, macht mich glücklich“, fasst eine andere Bewohnerin die Gründe für ihr Engagement zusammen. Ein anderer findet die Angebote wichtig, damit „die Leute zusammenkommen und  sich neue Freundschaften entstehen“ und „es tut gut, weil man unter Menschen ist“. Eine weitere Ehrenamtliche ergänzt: „Mir macht es Freude. Ich empfinde es als persönlichen Erfolg, wenn andere das Angebot annehmen.“

Die Vorgeschichte: Bereits im Sommer hat das Projektteam von Gesunde Nachbarschaft – in Gemeinschaft älter werden BewohnerInnen dazu ermutigt, Ideen einzureichen. Eine Jury aus BewohnerInnen und DienstleisterInnen vor Ort hat fünf Angebote ausgewählt, die nun im Herbst gestartet haben.

Im Mai 2017 endet das Projekt Gesunde Nachbarschaft – In Gemeinschaft älter werden. „Unser Ziel ist, die BewohnerInnen soweit zu unterstützen, dass ihre Angebote auch nach Projektende fortgesetzt werden,“ erklärt Christine Hirtl, Mitglied der Geschäftsführung des Frauengesundheitszentrums.


Die 5 Angebote für BewohnerInnen 50+ im Stadtteil Triester kurz zusammengefasst:

Gemeinsam geht’s leichter
Bei diesem Bewegungsangebot geht es darum, gemeinsam den inneren Schweinehund zu überwinden und sich zu bewegen — derzeit beim Nordic Walking. Wer keine eigenen Stöcke hat, kann sich im Stadtteilzentrum welche ausborgen. Im Winter steht auch Kegeln am Programm. Im Frühling starten zusätzlich Federball, Boccia und Tischtennis.
Nächste Termine: 7.12., 14.12., 21.12., 17.1., 10 Uhr, Nordic Walking, Treffpunkt Stadtteilzentrum

Kreativ im Stadtteil
BewohnerInnen des Stadtteils Triester und KünstlerInnen laden einmal im Monat dazu ein, verschiedene kreative Techniken auszuprobieren. Die Materialien werden kostenfrei bereitgestellt, Vorkenntnisse sind keine notwendig.
Nächste Termine: 12.12., 17 Uhr, Fototreff; 15.12., 13−16 Uhr Töpfern; 21.12., 14−17 Uhr, Stoffe bedrucken; 25.1., 14−17 Uhr, Kreatives aus Kluppen; Treffpunkt Stadtteilzentrum

Gemeinsam spielen, gemeinsam sinnvoll Zeit verbringen
Einmal im Monat, 14-17 Uhr, treffen sich BewohnerInnen zum Spieletreff im Stadtteilzentrum. Willkommen sind alle, die alte Spiele wie Rommy oder Mensch ärgere dich nicht und Co wiederentdecken und neue Spiele ausprobieren wollen. Das Team hat aber auch ein „Outdoor“-Mensch ärgere Dich nicht- Spiel kreiert, die Figuren sind neu bemalte Gartenzwerge. Ab Frühling wird dieses Spiel im Hermann-Löns-Garten vom Stadtteilzentrum frei zugänglich gemacht.
Nächste Termine: 14.12.(mit Bingo!), 18.1., jeweils 14−17 Uhr, Stadtteilzentrum

Ich für dich und du für mich
Bei der Tauschbörse Ich für dich und du für mich geht es darum, dass sich Nachbarinnen und Nachbarn im Stadtteil (besser) kennenlernen und Leistungen tauschen. Getauscht werden können etwa kleine Näharbeiten gegen selbstgebackene Kuchen, kleine Reparaturarbeiten gegen eine Autofahrt, Unterstützung beim Einkaufen gegen Begleitung bei Amtswegen und vieles mehr. Eine Stunde Leistung bringt eine Stunde Gegenleistung.
Nächste Termine: 6.12., 18.1., 14−17 Uhr, Stadtteilzentrum

Wir sind füreinander da
Bei diesem Angebot kommen zwei Bewohnerinnen aus dem Viertel zum Plaudern vorbei, helfen bei kleinen Erledigungen oder begleiten zu Terminen. Sie wollen Frauen und Männer 50+, die alleine leben und nicht mehr außer Haus gehen, stärken und unterstützen.
Kontakt: 0677/621 100 68


Liebe Redakteurin, lieber Redakteur,
Infos zu allen Angeboten gibt es bei den Mitarbeiterinnen vom Projekt Gesunde Nachbarschaft – In Gemeinschaft älter werden Barbara Predin und Ulla Sladek. Gerne vermitteln sie auch ein Interview mit Branka Jerkovic oder einer der anderen InitiatorInnen der Angebote.

Barbara Predin, Stadtteilzentrum, 0316/27 31 12, barbara.predin@stadteilzentrum-graz.at,
Ulla Sladek, Frauengesundheitszentrum, 0650/98 21 867, ulla.sladek@fgz.co.at


Links
Foto von Branka Jerkovic zum kostenfreien Download, Credits: Ulla Sladek
http://www.frauengesundheitszentrum.eu/fotos-und-logos
Mehr zum Projekt Gesunde Nachbarschaft – In Gemeinschaft älter werden
http://www.frauengesundheitszentrum.eu/gesunde-nachbarschaft-in-gemeinschaft-aelter-werden/
Presseinformation des Fördergebers Fonds Gesundes Österreich anläßlich des Tag des Ehrenamtes
http://www.gesunde-nachbarschaft.at/presse

logos-foerdergeberinnen-stand-herbst-2016