Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgröße + / -
Drucken

Workshop Schön genug ohne Photoshop

Praxis-Workshop für Mädchen und junge Frauen, Burschen und junge Männer

Zielgruppe
Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren
geringe Computerkenntnisse sind erforderlich, maximal 14 TeilnehmerInnen

Dauer
3 Schulstunden

Ziel
In dem Workshop werden Schönheitsvorstellungen und -ideale vorgestellt, kritisch beleuchtet und hinterfragt, sowie der Einfluss von Werbung und Medien thematisiert.
Die SchülerInnen reflektieren, dass Schönheitsideale und Moden auf den jeweiligen zeitlichen und gesellschaftlichen Kontext bezogen sind und sich mit der Zeit verändern.
Den SchülerInnen wird deutlich gemacht, dass Darstellungen von Frauen und Männern auf Werbeplakaten und in Magazinen nicht der Realität entsprechen. Sie sind Produkte der
Software Photoshop. Manipulierte medial vermittelte Bilder können besonders für Mädchen und Burschen in der Pubertät gesundheitsschädigend wirken. Die Entlarvung dieser Bilder wirkt entlastend.
Dieses Wissen stärkt die SchülerInnen. Ziel ist, Vielfalt des Aussehens als Wert deutlich zu machen.

Inhalte

  • Wer sagt, was schön ist? Schönheitsideale im Laufe der Zeit
  • Die Schönen aus dem Photoshop
  • Retuschierte Bilder als diversen Medien vs. unbearbeitete Bilder
  • Sujets und Spots bekannter Firmen wie H&M
  • Einführung in die Technik der Retusche
  • Praktische Übungen am Computer
  • Schön genug ohne Photoshop
  • Selbstdarstellung im Netz, etwa auf Facebook, WhatsApp
  • Kampagnen gegen den Schönheitswahn

Methoden
Einsatz von Medien (Präsentation, Videos, Bilder, Magazine) und einer Bildbearbeitungssoftware
Interaktive Methoden: Bildbesprechung, Diskussion, Arbeiten in Kleingruppen Einzelarbeit an Bildern,
Körperübungen (nach Pausen)

Referentin
Rita Obergeschwandner, Frauengesundheitszentrum

Ort
in Ihrer Schule, Jugendzentrum oder einem angemieteten Computerraum

Kosten
auf Anfrage

Genügend Computer mit einem Bildbearbeitungsprogramm, etwa Photoshop oder GIMP sind erforderlich.
In Einzelfällen besteht die Möglichkeit im Rahmen des Projektes einen Computerraum anzumieten.