Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgr├Â├če + / -
Drucken

Welche Verh├╝tungsmittel gibt es?

 

  • Hormonelle Verh├╝tungsmittel
    Am h├Ąufigsten benutzen Frauen die Anti-Baby-Pille. Zur Pille, die in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts eingef├╝hrt wurde, kamen in den letzten Jahren einige Neuerungen auf den Markt, unter anderem die ├Âstrogenfreie Pille, Dreimonatsspritze, Verh├╝tungsimplantat, Hormonspiralen, Hormonpflaster, Verh├╝tungsring.
    Diese Verh├╝tungsmittel sind sehr zuverl├Ąssig. Der Nachteil ist: Sie alle enthalten Hormone, die kontinuierlich an den K├Ârper abgegeben werden und greifen in den Hormonhaushalt der Frau ein. So kann zum Beispiel eine m├Âgliche unerw├╝nschte Wirkung sexuelle Lustlosigkeit (Libidoverlust) sein. Studien zeigen f├╝r Frauen, die die Pille nehmen, auch ein etwas h├Âheres Thromboserisiko.
    So k├Ânnen zum Beispiel m├Âgliche unerw├╝nschte Wirkungen sexuelle Lustlosigkeit (Libidoverlust) und Depressionen sein. Studien zeigen f├╝r Frauen, die die Pille nehmen, auch ein etwas h├Âheres Thromboserisiko. Wie die Antibabypille Gehirnregionen beeinflusst, wird gerade erst erforscht.
  • Barrieremethoden
    Viele Frauen suchen daher nach hormonfreien M├Âglichkeiten. Verh├╝tungsmittel ohne Nebenwirkungen und gesundheitliche Risiken sind Diaphragma, Portiokappe und Kondom. Sie verhindern, dass Spermien in die Geb├Ąrmutter der Frau gelangen.
  • H├Ąufig werden Barrieremethoden mit chemischen Verh├╝tungsmitteln, etwa Gels, kombiniert.
  • Kupferspiralen werden von ├ärztin oder Arzt in die Geb├Ąrmutter der Frau eingesetzt und auch wieder entfernt. Sie bestehen aus einem T- oder Anker-f├Ârmigen Kunststoffger├╝st, der Mittelteil (Schaft) ist mit einem Kupferdraht umwickelt. Es gibt auch Spiralen mit Gold- oder Silberzusatz. Die Kupferkette (Gynefix) hat kein Plastikger├╝st wie die Kupferspirale, sondern besteht aus einem Nylonfaden, auf dem wie Perlen 4 bis 6 Kupferzylinder aufgereiht sind. Je nach Kupfergehalt k├Ânnen sie zwischen zwei und mehr als zehn Jahren im K├Ârper der Frau bleiben.
  • Nur Kondome sch├╝tzen gegen sexuell ├╝bertragbare Krankheiten!
  • Nat├╝rliche Methoden der Verh├╝tung bedeuten heute die Kombination verschiedener Methoden. Frauen, die auf diese Weise verh├╝ten, wissen gut ├╝ber ihren Zyklus Bescheid, messen jeden Morgen ihre Temperatur und ├╝berpr├╝fen die Beschaffenheit von Muttermund und Zervixschleim. Relativ neu sind Verh├╝tungcomputer. Die nat├╝rlichen Verh├╝tungsmethoden werden vor allem von Frauen gesch├Ątzt, die mit ihrem K├Ârper vertraut sind oder werden wollen und einen geregelten Tagesablauf haben.
  • Chirurgische Methoden wirken dauerhaft. Sterilisation ist sowohl bei M├Ąnnern wie Frauen m├Âglich.

Was nicht funktioniert: Stillzeit, Regel und ÔÇ×AufpassenÔÇť. Nur ein Verh├╝tungsmittel sch├╝tzt Sie, wenn Sie Geschlechtsverkehr haben und nicht schwanger werden wollen!

Monika Vucsak, Felice Gall├ę, 27.08.2014