Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgröße + / -
Drucken

Selbstwert+ – Mädchen* und junge Frauen* stärken

WORUM GEHT ES

Für das österreichweite Projekt Selbstwert+ haben sich Mädchen- und Frauengesundheitszentren aus allen Bundesländern Österreichs zusammengeschlossen:

Ängste und Sorgen, depressive Symptome und psychosomatische Beschwerden bei Jugendlichen haben seit Pandemiebeginn erheblich zugenommen. Vor allem sind jene davon betroffen, die in Armut leben und oft keine Chance haben, dass ihre Potentiale entsprechend gefördert werden. Zahlreiche Studien belegen, dass sich die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen auf Grund der Corona-Pandemie erheblich verschlechtert hat. Nur selten ist die hier notwendige psychologische Unterstützung für Jugendliche greifbar. Seit 2022 gibt es daher das Projekt Selbstwert+ – Mädchen* und junge Frauen* stärken.

Für wen

  • Mädchen* und junge Frauen* mit und ohne Migrationshintergrund oder Fluchterfahrung, zwischen 12 und 21 Jahren
  • Mitarbeiterinnen* und Mitarbeiter* von mädchenspezifischen Freizeit- und Bildungseinrichtungen

Aktivitäten

  • Psychosoziale Unterstützung, Begleitung und Beratung (einzeln oder in der Gruppe, persönlich und online), kostenfrei
  • Workshops zu Themen wie Selbstwert, seelische Gesundheit, Essprobleme, Mädchen* / Frau* sein, Sexualität, Menstruation, Verhütung, Umgang mit Gewalt, kostenfrei
  • Multiplikator*innen-Arbeit, sowie eine Sensibilisierungskampagne über soziale Medien (Instagram selbstwert21_22)

Laufzeit: Juni 2022 bis Dezember 2023
Ansprechpartnerinnen:

Projektteam Graz
Christine Hirtl, Projektleitung, 0316 83 79 98-21, christine.hirtl@fgz.co.at
Elfriede Predota, Projektkoordinatorin, 0676 30 75 476, 0316 83 79 98-27, elfriede.predota@fgz.co.at
Rita Obergeschwandner, Öffentlichkeisarbeit, 0676 37 68 637, rita.obergeschwandner@fgz.co.at

SubventionsgeberInnen:

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums.

Sozialministerium