Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgröße + / -
Drucken

In der Regel gute Tage

Presseinformation des Frauengesundheitszentrums
anlässlich des Menstrual Mondays 2021,
Donnerstag, 29. April 2021

Menstruation und Zyklus betreffen mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung für einen großen Teil ihres Lebens. Sie bringen Lebenserfahrungen, die Alltag und Beziehungen, Bewegungsfreiheit und Gesundheit von Mädchen und Frauen beeinflussen. Menstruation ist nach wie vor ein Tabu. Rund um den weiblichen Zyklus mangelt es an Wissen. Das Frauengesundheitszentrum stärkt Mädchen und Frauen in Beratungen und Workshops für einen informierten, selbstbewussten, positiven Umgang mit dem Thema. Anlässlich des Menstrual Mondays bietet es am 3. Mai außerdem die Fortbildung „In der Regel gute Tage“ für alle, die mit Mädchen und jungen Frauen arbeiten.

Sie ist ein Zeichen weiblicher Kraft, junge Künstlerinnen und Aktivistinnen thematisieren sie und unter #periodenproud finden sich im Internet rund 16000 Beiträge – doch in der breiten Öffentlichkeit wird Menstruation kaum zum Thema gemacht. Weil sie nicht sichtbar werden soll, wird in der Werbung Menstruationsblut meist blau dargestellt. Sprachlich gibt es viele Metaphern für die Menstruation, um sie eben nicht konkret zu benennen: von der Tante aus Amerika bis zur Erdbeerwoche. Außerdem sehen sich Frauen mit Vorurteilen konfrontiert, schlechte Laune oder Ärger werden häufig als Konsequenz des weiblichen Zyklus abgetan. Die Frage: „Hast du deine Tage?“ kennt fast jede Frau in diesem Zusammenhang. Sonst sind Regelschmerzen eher selten Gesprächsthema – obwohl sie für viele Frauen und Mädchen eine monatlich wiederkehrende Erfahrung darstellen.

Eine groß angelegte niederländische Befragung1 mit fast 33 000 Teilnehmerinnen ergab, dass nur jede fünfte Frau an ihrer Arbeitsstelle oder in ihrer Schule den wahren Grund nennt, wenn sie wegen Menstruationsschmerzen zu Hause bleiben muss. Ein offeneres Klima in Firmen und Ausbildungsstätten wäre neben flexibleren Arbeitsbedingungen und konsequent mit Wasser, Seife und Mülleimern ausgestatteten Toiletten daher eine frauengesundheitsförderliche Maßnahme. In Japan und einigen weiteren asiatischen Ländern haben Frauen das Recht auf sogenannten Menstruationsurlaub. In etlichen weiteren, auch europäischen, Ländern werden die Vor- und Nachteile dieser Regelung zumindest diskutiert.2 Generell ist eher eine Medikalisierung des weiblichen Zyklus zu beobachten: In Workshops des Frauengesundheitszentrums berichten immer wieder zum Teil sehr junge Mädchen, dass sie hormonelle Verhütungsmittel gegen Regelschmerzen verschrieben bekommen. Das Wissen um Alternativen ist ebenso gering wie die Datenlage zu deren Wirkung, Ratschläge sind oft widersprüchlich.3

Gesunde Angebote des Frauengesundheitszentrums
In einer Umfrage4, die die österreichische Plattform Erdbeerwoche 2017 unter 13- bis 17-Jährigen durchführte, nahmen 60 Prozent der Mädchen ihre Regel als negativ wahr und 70 Prozent der Buben stuften das Thema als „eklig“ und „peinlich“ ein. In der Arbeit mit Mädchen und Frauen setzt das Frauengesundheitszentrum daher auf Aufklärung durch wissensbasierte Informationen und einen positiven Zugang zum Thema. „In dem Workshop Im Flow – in der Regel gute Tage lernen Mädchen wie der Zyklus funktioniert, Mythen werden aufgeklärt, Menstruationsprodukte vorgestellt. Außerdem haben die Mädchen die Möglichkeit, Fragen zu stellen und über ihre Erfahrungen zu berichten“, erklärt Workshopleiterin Hanna Rohn. Als Sexualpädagogin ist sie Mitarbeiterin in der Fachstelle Mädchengesundheit des Frauengesundheitszentrums. Für alle, die mit Mädchen und jungen Frauen arbeiten, bietet das Frauengesundheitszentrum die Fortbildung In der Regel gute Tage an. Der nächste Termin findet am 3. Mai statt. Dabei geht es auch um kulturelle und gesellschaftliche Diskurse rund um „die Tage“, um Menstrual Activism und wie man Bewegungsangebote für Mädchen in dieser Zeit gestalten kann.

Persönliche Gespräche und verlässliche Informationen bietet Beraterin Kerstin Pirker. Außerdem ist der Expertin des Frauengesundheitszentrums der sozioökonomische Blick auf das Thema Menstruation wichtig. Denn Tampons, Binden und nachhaltige Varianten wie Menstruationstassen oder Periodenhöschen sind für Mädchen und Frauen notwendig, aber teuer. In Österreich werden sie mit 10 Prozent besteuert, anders als in England und Irland, wo sie steuerfrei sind. Das Frauengesundheitszentrum setzt sich, wie auch andere Organisationen und Aktivist*innen, für kostenfreie oder wenigstens kostengünstigere Menstruationsartikel ein. Für Kerstin Pirker wäre dies einerseits eine Maßnahme gegen (Perioden-)Armut und anderseits ein Schritt Richtung Enttabuisierung: „Beide Aspekte sind im Interesse der Mädchen und Frauen und ihrer Gesundheit und Selbstbestimmung wichtig!“


Veranstaltungstipps

Online-Fortbildung für alle, die mit Mädchen* und jungen Frauen* arbeiten
In der Regel gute Tage
Gesundheitskompetenz und Selbstbestimmung im Umgang mit Menstruation und Zyklus, Hanna Rohn
3. Mai 2021, 15 bis 17 Uhr
20€

Im Flow – in der Regel gute Tage
ein Workshop gegen Menstruationstabus und fĂĽr einen selbstbestimmten und gesundheitskompetenten Umgang mit Zyklus und Regelblutung
buchbar für Mädchengruppen, Klassen, Jugendzentren, Hanna Rohn
30€ für 2–3 Unterrichtseinheiten

Menstruationsberatung
Kostenfrei, auch mit Dolmetscherin und Kinderbetreuung möglich, im Frauengesundheitszentrum, telefonisch oder online, Kerstin Pirker


Liebe Redakteurin, lieber Redakteur,
gerne vermitteln wir ein Interview mit Kerstin Pirker oder Hanna Rohn.
Fotos von Hanna Rohn und Kerstin Pirker sowie Symbolfotos und unser Logo finden Sie zum kostenfreien Download auf www.frauengesundheitszentrum.eu/fotos-und-logos
Gerne stehen wir fĂĽr Fragen zur VerfĂĽgung!

Pressekontakt
Felice Gallé, felce.galle@fgz.co.at, 0316 83 79 98-30
Rita Obergeschwandner, rita.obergeschwandner@fgz.co.at, 0316 83 79 98-30


1 Productivity loss due to menstruation-related symptoms: a nationwide cross-sectional survey among 32 748 women. Mark E Schoep et al 2019, https://bmjopen.bmj.com/content/9/6/e026186

2 Menstrual Leave – die wichtigsten Infos zum Menstruationsurlaub. Erdbeerwoche: https://erdbeerwoche.com/meine-umwelt/menstrual-leave-die-wichtigsten-infos-zum-menstruationsurlaub/

3 Regelschmerzen, evidenzbasierte Informationen: https://www.gesundheitsinformation.de/regelschmerzen.html

4 Umfrage Menstruation unter 1100 Jugendlichen, 2017, Erdbeerwoche: https://www.ready-for-red.at/umfrage-menstruation/