Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgröße + / -
Drucken

Gesundheitliche Folgen von Gewalt

WORUM GEHT ES

Laufzeit: Oktober 2007 bis Dezember 2008
Ansprechpartnerinnen:

Christine Hirtl, Rita Obergeschwandner

SubventionsgeberInnen:

Gesundheitliche Folgen von Gewalt ist ein Projekt des Frauengesundheitszentrums in Kooperation mit der Steiermärkischen Krankenanstaltenges.m.b.h. (KAGes), gefördert aus den Mitteln des Fonds Gesundes Österreich und durchgeführt im Rahmen der Europaratskampagne Stop domestic violence against women. Das Projekt findet in folgenden fünf steirischen KAGes-Krankenanstalten statt: Graz-West, Leoben, Deutschlandsberg, Rottenmann, Univ.-Klinikum Graz.

Das Projekt Gesundheitliche Folgen von Gewalt basiert auf dem Konzept der im Jahr 2000 in Niederösterreich gestarteten Fortbildung „Gewalt gegen Frauen – die Bedeutung des Gesundheitswesen“. In der Steiermark werden die Fortbildungen von gemischten Teams geleitet. Diese Teams setzen sich aus Ärztinnen der beteiligten KAGes-Krankenanstalten und externen Expertinnen aus der Arbeit mit betroffenen Frauen zusammen.

  • eine zweitägige Train the Trainer Ausbildung für 8 Mitarbeiterinnen der KAGes-Krankenanstalten und 8 Mitarbeiterinnen der gegen Gewalt arbeitenden Organisationen nach Konzept Fröschl/Löw
  • 14 Fortbildungen á 2 Tage für 16 Spitals-MitarbeiterInnen
  •  Informationsveranstaltungen, Kurzvorträge, Kooperationsgespräche und Anregen von begleitenden Maßnahmen
  • Öffentlichkeitsarbeit

Lesen Sie mehr

Autorin: Rita Obergeschwandner, 21.06.2014