Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgröße + / -
Drucken

Ein Jahr für die Gesundheit von Frauen

Den Steirerinnen ist ihre Gesundheit wichtig. Dies zeigt auch der soeben veröffentlichte Jahresbericht des Grazer Frauengesundheitszentrums:2011 nahmen 3399Frauen und Mädchen an insgesamt 198 Kurse, Veranstaltungen und Workshops teil. Die Website www.fgz.co.at wurde 176.469-mal besucht. Geschäftsführerin Sylvia Groth und ihre 12 Mitarbeiterinnen führten 12 Projekte durch und konnten 2 Grazer Frauenpreise in Empfang nehmen.

Viele Mädchen und Frauen, die in das Frauengesundheitszentrum zu Beratungen und Kursen kommen, erzählen von ihren Erfahrungen mit dem Gesundheitssystem. „Diese haben wir 2011 verstärkt in Netzwerke, Arbeitsgruppen und Fachbeiräte eingebracht.“, berichtet Geschäftsführerin Sylvia Groth. „Wir begreifen unsere spezielle Stellung als unabhängiger, gemeinnütziger Verein als Auftrag zur Vermittlung: Einerseits dienen wir als Sprachrohr für Frauen und Mädchen, anderseits bieten wir PolitikerInnen Wissen über die gesundheitlichen und sozialen Wünsche und Bedürfnisse von Frauen und Mädchen.“

Frauengesundheit 2012

„Gesundheitskompetenz stärken, also die Health Literacy von Versicherten und von MitarbeiterInnen im Gesundheitswesen zu erhöhen“, beschreibt Groth die Pläne für 2012. Maßnahmen dazu sind Kurse in Selbstmanagement für Frauen und Männer, die mit chronischen Krankheiten leben, eine Broschüre zur Gesundheitskompetenz und Workshops für Mädchen in Schulen. „Schwerpunkt bleibt, in Beratungen Frauen unabhängig und wissensbasiert zu informieren und sie darin zu stärken, für sich richtige Entscheidungen zu treffen, sei es zu Verhütungsmitteln, einem Schwangerschaftsabbruch, während der Schwangerschaft einer Frau oder vor einer Operation.

Der Jahresbericht 2011 des Grazer Frauengesundheitszentrums steht auf www.fgz.co.at/Broschueren.51.0.html zum kostenlosen Download bereit und kann um 5 Euro bestellt werden (auch unter 0316/83 79 98, frauen.gesundheit@fgz.co.at).

 

Frauengesundheit in Zahlen

Der unabhängige, gemeinnützige Verein Frauengesundheitszentrum wurde im Jahr 1993 gegründet. Ein vierköpfiger Vorstand begleitet und kontrolliert die Arbeit. 2011 waren 12 Mitarbeiterinnen und die Geschäftsführerin angestellt (8 vollzeitäquivalent). Rund 14 Expertinnen ermöglichten als Referentinnen das Veranstaltungsangebot und die Durchführung der 12 Projekte.

Im Jahr 2011 besuchten 3399 Frauen insgesamt 198 Kurse, Veranstaltungen und Workshops. 5769 Telefongespräche wurden geführt

Davon fanden 46 Veranstaltungen und 29 Gruppen und Kurse im Frauengesundheitszentrum statt. Sie wurden von 554 Frauen besucht. 123 Veranstaltungen fanden außerhalb des Frauengesundheitszentrums in Graz und in der Steiermark statt. 2845 Frauen nahmen an Außenveranstaltungen teil.

Im Arbeitsbereich Psychotherapie wurden 72 Informations- und Erstgespräche und 426 Therapiesitzungen durchgeführt. 730 Frauen nahmen Beratungen zu den Themen Verhütung, ungewollte Schwangerschaft, Hormone und allgemeine Gesundheitsinformationen in Anspruch. 229 Frauen nutzten die Bibliothek.

9
Studentinnen wurden in Praktika angeleitet. 27 Leserinnenbriefe wurden geschrieben und 10 Pressemitteilungen verschickt. In mehr als 90 redaktionellen Zeitungs- und Zeitschriftenartikeln war das Frauengesundheitszentrum präsent. Mitarbeiterinnen gaben 8 Interviews für Radio und Fernsehen und hielten 49 Fortbildungsveranstaltungen für MultiplikatorInnen. Das Frauengesundheitszentrum war auf 52 Tagungen präsent. Die Mitarbeiterinnen haben 19.845 E-Mails versendet. Die Website wurde 176.469-mal besucht.

Das Frauengesundheitszentrum hat mit 95 Partnerinnen zusammengearbeitet und war in 16 regionalen und 12 überregionalen Vernetzungen und Arbeitskreisen. Im Jahr 2010 hatte es 55 Vereinsmitglieder.

12 Projekte wurden begonnen oder weitergeführt, darunter

  • Kompetenztraining – Wissen macht stark und gesund
  • Health Literacy Vertiefen – Vernetzen – Verankern
  • GRUNDTVIG Learning Partnership Health Literacy and Health Education
  • Schlaganfallversorgung von Männern und Frauen in der Steiermark

Medienkontakt
Dr.in Felice Gallé
0316/83 79 98
felice.galle@fgz.co.at

Rita Obergeschwandner, 04.04.2012