Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgröße + / -
Drucken

Baustelle Körper

WORUM GEHT ES

Baustelle Körper war eine Kooperation von DOKU GRAZ und dem Frauengesundheitszentrum. Bei den fünf Veranstaltungen hat sich alles um die Themen Jugendkult, Schönheitsoperationen, Schlankheits- und Fitnesswahn sowie Reproduktion gedreht. Geboten wurden Referate, die Präsentation des Films UNIQUE!, eine Ausstellung mit Performance und eine Modenschau.
Abschließend fand eine Podiumsdiskussion mit Aktion im öffentlichen Raum statt.

Laufzeit: Juni 2008 bis Jänner 2009
Ansprechpartnerinnen:

Felice Gallé

SubventionsgeberInnen:

Bundesministerium fĂĽr Wissenschaft und Forschung;
Land Steiermark Gesundheit, Land Steiermark Frauen, Land Steiermark Kultur, Land Steiermark Wissenschaft;
Stadt Graz
Fonds Gesundes Ă–sterreich

Hintergrund

Schönheitsideale gab es zu allen Zeiten seit Menschengedenken. Sie sind nicht naturgegeben, sondern historische Konstrukte, die sich häufig verändert haben und weiter verändern. Heute sind es vor allem marktwirtschaftliche Faktoren, die unser Schönheitsideal beeinflussen. Werbebranche, Sportindustrie, Bekleidungsindustrie, Kosmetik- und Pflegeindustrie, Diätbranche sowie Schönheitschirurgie verdienen daran, dass Frauen und Männer versuchen, dem Schönheitsideal zu entsprechen oder wenigstens näher zu kommen.

Problemzone im Kopf
Besonders Frauen sind mit einem rigiden Schönheitsideal konfrontiert, das sich an magersüchtigen Models orientiert. Frauen sind das „schöne Geschlecht“. Sie erleben häufig, dass sie auf ihr Aussehen und ihren Körper reduziert werden. Natürliche üppigere Körperformen – herablassend „Problemzonen“ genannt – gelten als hässlich und krankhaft. Die wirkliche Problemzone entsteht dabei im Kopf: ein magerer Selbstwert und die Angst, ohne den „perfekten Körper“ nicht geliebt zu werden.

Die Folge sind zahlreiche Formen der Körpergestaltung, die zum Teil als völlig „normale“ Hygiene- und Stylingmaßnahmen gelten: Körperhaare entfernen, Diät halten, gezügeltes Essverhalten, exzessiver Sport – um nur einige zu nennen. Die Möglichkeiten der modernen Schönheitschirurgie sind heute allgemein bekannt.

Schön und glücklich!?
Schönheitsideale sind stets mit Glücksversprechen verknüpft. „Ich mach das nur für mich!“, sagen Frauen und Mädchen, wenn sie ihren Körper zugunsten des Schönheitsideals manipulieren (lassen). Disziplinierung und Kontrolle über den „natürlichen“ Körper gelten als selbstbestimmter Schritt der einzelnen Frau.

Das Projekt Baustelle Körper hinterfragt auf unterschiedliche Art und Weise gängigen Schönheitidealen und stärkt das Selbstvertrauen der Frauen.

Autorin: Rita Obergeschwandner, 02.07.2014