Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgröße + / -
Drucken

Mehr Mädchen in die offene Jugendarbeit

Derzeit nutzen Mädchen Jugendzentren seltener als Burschen. JugendarbeiterInnen können aktiv werden, um Mädchen den Besuch ihres Jugendzentrums schmackhaft zu machen und sie zu motivieren und zu beteiligen. Die TeilnehmerInnen des Workshops erhalten vielfältige Tipps zu mädchenfreundlicher Gestaltung und Angeboten des Jugendzentrums und erarbeiten gemeinsam mit der Trainerin Handlungsmöglichkeiten.

Zielgruppe
Teams von Jugendzentren

Dauer
3 Stunden

Ziele

  • Sensibilisierung der TeilnehmerInnen f√ľr unterschiedliche Bed√ľrfnisse von M√§dchen und Burschen
  • M√§dchenfreundliche Gestaltung von Jugendzentren
  • Wahrnehmung und Abbau von Geschlechterstereotypen und damit verbundenen Einschr√§nkungen
  • Anregen von m√§dchenspezifischer Gesundheitsf√∂rderung und m√§dchenspezifischen Angeboten in der Offenen Jugendarbeit

Inhalte

  • M√§dchengesundheitsf√∂rderung in der Offenen Jugendarbeit
  • Kl√§ren eines gemeinsamen Verst√§ndnisses von geschlechterspezifischer Jugendarbeit
  • Erfolgsfaktoren, um M√§dchen verst√§rkt f√ľr Jugendzentren zu interessieren und zu gewinnen
  • Formulieren von konkreten Handlungsschritten, um die Beteiligung von M√§dchen in der Offenen Jugendarbeit zu erh√∂hen
  • Pers√∂nliche Reflexion und Austausch, Besprechung von Fallbeispielen
  • Zahlen und Fakten zu M√§dchengesundheitsf√∂rderung

Kosten 50‚ā¨ pro Workshop

Referentin/Mitarbeiterin
Mag.a Jutta Eppich, MPH
0316/83 79 98, jutta.eppich@fgz.co.at