Deutsch / English Summary
Text-only-Version
SchriftgrĂ¶ĂŸe + / -
Drucken

30 Jahre Frauengesundheitszentrum

Presseinformation des Frauengesundheitszentrums, Graz, 13. Oktober 2023

Das Team des Frauengesundheitszentrums hat gestern mit rund 150 Wegbegleiter*innen seinen 30. Geburtstag im Lendhafen gefeiert. Am Programm standen unter anderem ein Frauengesundheitsquiz, eine Festrede von und mit Gertraud Klemm sowie Geschichten von Frauen, die das Frauengesundheitszentrum mitgestaltet und getragen haben.
30 Jahre bedeutet in ein paar Zahlen rund 5.722 Veranstaltungen, Kurse und Fortbildungen, 85.274 Veranstaltungsbesuche, 15.062 Beratungen, 2.473 Therapie-ErstgesprÀche, 10.382 Therapiesitzungen und 338.972 betreute Nutzer*innen.

30 Jahre Frauengesundheitszentrum â€” 30 Jahre fĂŒr Frauen* und MĂ€dchen* da
„Wir haben erreicht, dass das Frauengesundheitszentrum als fixe Anlaufstelle und Playerin im Feld Gesundheit in der Steiermark nicht mehr wegzudenken ist. Das ist nicht selbstverstĂ€ndlich, das war sehr harte Arbeit, da es anfangs nicht akzeptiert wurde, Gesundheit aus einer anderen ganzheitlichen, nicht ausschließlich medizinischen Perspektive, zu sehen“, erzĂ€hlt Christine Hirtl, Mitglied der GeschĂ€ftsfĂŒhrung. „Frauen* und MĂ€dchen* als Expert*innen fĂŒr sich selbst und ihre Gesundheit zu sehen und sie darin zu stĂ€rken selbstbestimmte Entscheidungen zu treffen war und ist uns ein zentrales Anliegen“, ergĂ€nzt Anita Adamiczek, Mitglied der GeschĂ€ftsfĂŒhrung, „wir stĂ€rken sie durch Gesundheitsförderungsprojekte, maßgeschneiderte Angebote, kostenfreie psychosoziale Beratungen sowie Beratungen etwa zu Themen wie VerhĂŒtung, SexualitĂ€t, Schwangerschaft, Brust- und GebĂ€rmuttergesundheit und Wechseljahre.“

30 Jahre: das Fest
Gestartet hat das Team des Frauengesundheitszentrum mit einer Quizshow rund um Mythen und Fakten der Frauengesundheit. Sind Vulvahaare unhygienisch? Kann beim Schispringen die GebĂ€rmutter reißen? Ist hexagonales Wasser besonders gesund? Können MĂ€nner hysterisch sein? sind ein paar Fragen, die Besucher*innen mit Mythos oder Wahrheit bewerten konnten.

Der Festakt ist durch Grußworte von Gesundheitsminister Johannes Rauch, LandtagsprĂ€sidentin Manuela Khom und Stadtrat Robert Krotzer eröffnet worden. Gertraud Klemm hat in ihrer Festrede vermerkt, dass die Rede von Ministerin Johanna Dohnal damals zur Eröffnung des Frauengesundheitszentrums 1993 noch immer AktualitĂ€t besitzt: „Dass von Frauen FĂŒrsorglichkeit und Aufopferung erwartet wird, und dass ihnen selbst aber diese FĂŒrsorge abgesprochen wird, wenn sie sie brauchen. Dass Frauen in verschiedenen Lebensphasen körperlich verschieden vulnerabel sind, und dass ihnen die Zuwendung, die sie brĂ€uchten, in jeder Phase vorenthalten wird. Dass sie nicht lernen, auf sich selbst zu schauen. Dass diese VulnerabilitĂ€t untrennbar mit den wirtschaftlichen und sozialen VerhĂ€ltnissen verbunden ist, die ja wiederum politisch steuerbar wĂ€ren. Dass ein Frauengesundheitszentrum ebendiese Querverbindungen versteht und eine Struktur zur VerfĂŒgung stellt, die intersektionalen Benachteiligungen wahrnimmt, anspricht und ernst nimmt. Im Frauengesundheitszentrum werden Fragen beantwortet, Informationen ĂŒbermittelt und Sorgen verstanden, die woanders nicht wahrgenommen werden. Das Frauengesundheitszentrum berĂ€t Einzelne, es geht aber auch proaktiv auf die Straße, zu den Frauen, in die Schulen, es bildet und forscht.

Der Festakt endete mit Geschichten von Frauen, die das Frauengesundheitszentrum ein StĂŒck weit geprĂ€gt und begleitet haben: Politikerin Helga Konrad, die ehemalige Vorstandsfrau Ingrid Schweiger und die ehemaligen GeschĂ€ftsfĂŒhrerinnen Sylvia Groth sowie Felice GallĂ©. Am Ende wurde das aktuelle Team geehrt und die Geburtstagstorte angeschnitten und verteilt.


Festrede von Gertraud Klemm zum Download


Sehr geehrte Redakteur*innen,
eine Auswahl von Fotos steht Ihnen unter
https://sbs.fgz.co.at/nextcloud/index.php/s/NL7JCHArtpkM2Eb zur VerfĂŒgung.

Gerne vermittle ich Ihnen weitere Fotos, ein Interview mit unseren GeschĂ€ftsfĂŒhrerinnen, Vorstand oder Mitarbeiterinnen. Bei Bedarf stelle ich auch gerne Informationen ĂŒber das Frauengesundheitszentrum zusammen.
Sie erreichen mich unter 0676 37 68 637.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen

Rita Obergeschwandner

Pressekontakt
Mag.a Rita Obergeschwandner
0676 37 68 637
rita.obergeschwandner@fgz.co.at