Selbstbefriedigung bei Mädchen – wie geht das?

Für viele Burschen ist es normal, über Selbstbefriedigung zu sprechen und damit sogar anzugeben. Mädchen sprechen zwar weniger darüber, aber sie tun es auch.

Selbstbefriedigung entspannt und ist nachweislich gesund: Kopfschmerzen verschwinden, sogar Regelschmerzen können schwächer werden. Und: Wenn du dich selbst kennst, kannst du auch deinem Freund oder deiner Freundin sagen, was dir gut tut.

Die meisten Mädchen, die sich selbst befriedigen, berühren mit den Händen ihre Klitoris außen an ihrer Vulva (so nennt man den äußeren, sichtbaren Teil der Vagina). Sie streicheln oder reiben an den Stellen, wo es ihnen gut tut. Das kann ganz unterschiedlich lange dauern. Viele denken dabei an etwas, was sie erregt. Manche stecken einen oder zwei Finger in die Scheide, um das Lustgefühl zu verstärken. Vieles ist möglich, was gut tut. Du kannst es ausprobieren. Wenn es dich nicht interessiert, dann lass es ruhig. Es gibt kein Muss, wenn es um deinen Körper und um deine Sexualität geht.


Links

Feel-ok.at (Styria vitalis, Ö, dt) www.feel-ok.at/de_AT/jugendliche/themen/liebe_sexualitaet/themen/sexualitaet_erleben/sex/selbstbefriedigung.cfm

www.rataufdraht.at/themenubersicht/sexualitat/selbstbefriedigung (Rat auf Draht, Ö, dt)

Sex und so (Pro familia, Dt, dt) www.sexundso.de/index.php?id=29

 

Vorteile von Selbstbefriedigung: Du lernst deinen Körper und deine Lust kennen und weißt, was sich für dich erregend und gut anfühlt!
Nachteile: keine 🙂
Fest steht: Du darfst deinen Körper berühren, musst es aber nicht! Entscheide selbst, was für dich gut ist.

Felice Gallé, 29.08.2014