Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgröße + / -
Drucken

Gesundheitskompetent mit Brustkrebs leben

Presseinformation anlässlich des Brustkrebsmonats und des Internationalen Monats der Gesundheitskompetenz, Graz, Mittwoch, 2. Oktober 2019

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung von Frauen in Österreich. Im Jahr 2016 erkrankten 5.558 Frauen neu daran. Das Frauengesundheitszentrum setzt sich in einem neuen Projekt dafür ein, dass sie qualitätvolle, verständliche Informationen zur Verfügung gestellt bekommen. Auch das Brustzentrum im LKH-Universitätsklinikum Graz stärkt Frauen, damit sie selbstbestimmt mit ihrer Erkrankung umgehen und informiert mitentscheiden können.

Frauen, die mit der Diagnose Brustkrebs konfrontiert sind, haben hohe Informationsbedürfnisse, die sich im Verlauf der Erkrankung verändern, aber nicht weniger werden. Informationen können ihnen helfen, um die Erkrankung zu bewältigen oder selbstbestimmt damit umzugehen. Die Idee zu dem neuen Projekt entstand aus der Beratungspraxis. „Frauen, die zu mir in die Beratung kommen, haben viele Fragen“, berichtet Marlene Schader, Projektleiterin und Expertin im Frauengesundheitszentrum. „Sie fragen: Was kommt auf mich zu? Wie werden sich die Behandlungen und die Nebenwirkungen auf mein Leben und meinen Alltag auswirken? Was kann ich selbst tun?“ Auch Nutzen und Risiken alternativmedizinischer Angebote, der Wunsch nach Austausch etwa in einer Selbsthilfegruppe, und die Frage nach weiteren Beratungsstellen und Unterstützungsangeboten beschäftigen die Frauen.

Nicht nur die Praxis, auch Forschungsergebnisse zeigen: Betroffene Frauen möchten an Behandlungsentscheidungen beteiligt werden und ihre Bedürfnisse und Wünsche einbringen. Beteiligung und informierte Entscheidungen sind zudem in medizinischen Leitlinien definiert und als PatientInnenrecht verankert. Am Brustzentrum Graz des LKH-Universitätsklinkiums ist man sich dieser Verantwortung bewusst. Leiterin Marija Balic begrüßt daher das Projekt des Frauengesundheitszentrums: „Es ist erfreulich, dass Frauen, die an Brustkrebs erkranken, zunehmende Unterstützung auch in der Öffentlichkeit bekommen. Besonders wichtig ist es, Aktivitäten mit den Behandlungszentren zu koordinieren, damit die Informationen, die den Betroffenen vermittelt werden, fachlich und wissenschaftlich korrekt sind, aber in eine gut verständliche Form gebracht werden. Es freut mich, dieses Projekt unterstützen zu dürfen. Denn nur gut informierte Frauen können motiviert und sicher durch die Behandlung begleitet werden.“

Ein neues Projekt von Frauen für Frauen
Diesen September hat das neue Projekt Gesundheitskompetent mit Brustkrebs leben des Frauengesundheitszentrums gestartet. Ziel dieses Projekts ist, die Gesundheitskompetenz von Brustkrebspatientinnen zu fördern, ihnen evidenzbasierte, verständliche Materialien und Quellen zur Verfügung zu stellen und sie zu stärken, selbstbestimmt mit ihrer Erkrankung umzugehen und informiert mitzuentscheiden. „Konkrete Aktivitäten sind etwa das Erstellen von Materialien mit verständlichen Informationen. Dafür arbeiten wir mit Expertinnen und Experten aus dem medizinischen und therapeutischen Bereich und erkrankten Frauen zusammen“, erklärt Projektleiterin Marlene Schader. „Wir bieten außerdem Vorträge, Workshops und Beratungen sowie Möglichkeiten für Erfahrungsaustausch.“


Hintergrund
Der Brustkrebsmonat Oktober geht auf eine Initiative der American Cancer Society aus dem Jahr 1985 zurück. Dieser Monat hat das Ziel, die Vorbeugung, Erforschung und Behandlung von Brustkrebs in das öffentliche Bewusstsein zu rücken. Zahlreiche Veranstaltungen machen darauf aufmerksam.
Der Internationale Monat der Gesundheitskompetenz ist 1999 ebenfalls in der USA als Health Literacy Month gegründet worden. Dieser Aktionsmonat hat das Ziel, das Thema Gesundheitskompetenz in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.


Frauengesundheitszentrum
Der unabhängige Verein arbeitet seit über 25 Jahren für die Gesundheit von Frauen und Mädchen, so auch zu dem Thema Brustgesundheit. Das Frauengesundheitszentrum informiert, berät, erklärt Befunde, bietet Psychotherapie, Bewegung, Workshops, Fortbildungen, eine Bibliothek und stärkendes Frauengesundheitswissen auf www.frauengesundheitszentrum.eu. Es setzt sich für ein frauengerechtes Gesundheitswesen und bessere Chancen auf Gesundheit für Frauen und Mädchen ein.

Brustzentrum Graz (CCC-Subzentrum Brust des LKH-Univ.Klinikum Graz)
Das Brustzentrum ist eine Einrichtung des Comprehensive Cancer Centers (CCC) an dem Patientinnen und Patienten mit (Verdacht auf) Brustkrebs von SpezialistInnen aus mehreren medizinischen Fachdisziplinen betreut werden.
http://www.ccc-graz.at/brustzentrum/aktuelles/Seiten/Aktuelles-Brustzentrum-Graz.aspx

Angebote  des Frauengesundheitszentrums zu Brustgesundheit

Projekt Gesundheitskompetent mit Brustkrebs leben
http://www.frauengesundheitszentrum.eu/gesundheitskompetent-mit-brustkrebs-leben/

Veranstaltung Gesundheitskompetent mit Brustkrebs leben – Wo finde ich verlässliche Informationen? Wie gelingen gute Gespräche mit ÄrztInnen? Was sind meine Rechte als Patientin? Wie gehe ich mit alternativen Angeboten um?
3. Oktober 2019, 18 bis 19.30 Uhr, Frauengesundheitszentrum, mit Marlene Schader, kostenfrei, auch mit Kinderbetreuung und Dolmetscherin möglich
http://www.frauengesundheitszentrum.eu/termine/?month=10

Beratung im Frauengesundheitszentrum, anonym und vertraulich, persönlich, per Telefon und per E-Mail
0316/83 79 98, frauen.gesundheit@fgz.co.at
Informationen und Links des Frauengesundheitszentrums zum Thema Brustgesundheit
http://www.frauengesundheitszentrum.eu/brustgesundheit/

 

Liebe Redakteurin, lieber Redakteur,
ein Foto von Marlene Schader und Dr.in Marija Balic finden Sie hier.
Sie benötigen ein anderes Foto? Bitte kontaktieren Sie uns.
Gerne vermitteln wir auch ein Interview.

Pressekontakt
Felice Gallé, felice.galle@fgz.co.at, 0316 83 79 98-30
Rita Obergeschwandner, rita.obergeschwandner@fgz.co.at, 0316 83 79 98-30