Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgr├Â├če + / -
Drucken

Erfahrungsbericht zum Verh├╝tungsmittel Hormonspirale „Mirena“

Sehr geehrte Vorrednerinnen,

auch ich m├Âchte einige Worte zur Mirena schreiben. Ich habe mir im November letzten Jahres die Spirale unter Vollnarkose legen lassen, da ich es ambulant nicht m├Âglich war. Die ersten 4 Monate hatte ich gro├če Unterleibsschmerzen und Schmierblutungen. Ich fragte mich, ob es die Schmerzen Wert ist. Doch ich hielt durch, da ich ja selbst eine Vollnarkose ├╝ber mich ergehen lassen habe und der Frauenarzt sagte, dieses geh├Âre zu der Anpassung des K├Ârpers. Neben den Schmerzen machten sich aber auch andere Probleme bemerkbar. Besonders schwierig f├╝r mich, die Kopfschmerzen, die depressiven Verstimmtheiten und das Gef├╝hl nicht mehr zu wissen, was in meinen K├Ârper los ist. So unangenehm die Menstruation f├╝r mich auch manchmal war, aber ich wu├čte die Symptome meines K├Ârpers zu vestehen. Nun, nach 8 Monaten entschlo├č ich mich, dass dieses nicht meine Verh├╝tungsmethode ist. Als ich dann bei der Frauen├Ąrztin war, um mir die Spirale ziehen zu lassen, habe ich mir anh├Âren m├╝├čen, dass meine Symptome nicht von der Mirena kommen k├Ânnten. Da diese nur lokal wirken w├╝rde. Ich habe mir dann etwa 10 Minuten anh├Âren k├Ânnen, auf welche Vorteile ich nun Verzichten w├╝rde. Und schlie├člich war die Mirena ja auch nicht g├╝nstig. Ich beharte auf das f├╝r mich einzig richtige Argument, mein k├Ârperliches und psychisches Wohlgef├╝hl. Ich bin keine Wissenschaftlerin, aber ich lebe mit mir. Und ich bin dar├╝ber erschreckt, dass ich mich vor einer ├ärztin daf├╝r rechtfertigen muss.

Ich danke f├╝r Ihre Aufmerksamkeit.

Bericht einer Frau an das Frauengesundheitszentrum, Juli 2013

Zu der ├ťbersicht aller Geschichte

Lesen Sie eine weitere Geschichte