Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgröße + / -
Drucken

Erfahrungsbericht zum Verhütungsmittel Hormonspirale „Mirena“

Ich habe ein Problem, bei welchem ich das Gefühl habe, von anderen Ärzten belächelt zu werden: Ich bin 32 Jahre alt und habe seit Februar 2001 die Hormonspirale Mirena. Meine Kupferspirale mußte nach 5 Jahren entfernt werden und da ich unter sehr heftigen Menstruationsschmerzen, Depressionen und starker Regelblutung gelitten habe, hat mir mein Frauenarzt (bei dem ich damals zum ersten Mal war, da er die Praxis von meinem früheren Arzt übernommen hat) zur Mirena geraten.
Ich hatte bis dahin noch nie Probleme mit Zysten o. ä., aber gleich bei der ersten Untersuchung hat der Arzt festgestellt, daß am linken Eierstock eine stark verkapselte Zyste ist, die unbedingt entfernt werden muß (was ich mittlerweile bezweifle). Also wurde per ambulanter Bauchspiegelung (bei welcher ja bekanntlich der Bauch aufgebläht wird) die Zyste entfernt, die alte Spirale entfernt und auch gleich die Hormonspirale gelegt.
Unmittelbar danach mußte ich aufgrund eines Narkosevorfalles stationär verlegt werden. Am nächsten Tag wurde ich entlassen und habe dann 3 Nächte im Sitzen geschlafen, da die Schmerzen durch das Entweichen des Gases über die Schultern unerträglich war. Darüber hinaus bekam ich sehr heftige Bauchschmerzen, die aber von meinem Arzt nicht besonders ernst genommen wurden.
Erst nach 10 Tagen wurde wieder eine Ultraschalluntersuchung gemacht mit sofortiger Einweisung ins Krankenhaus, da sich an der gleichen Stelle eine gänseeigroße eingeblutete Zyste gebildet hat, die sofort operativ entfernt werden mußte mit Bauchschnitt (quer, wie Kaiserschnitt).
Dies alles war Ende Februar/Anfang März 2001. Seitdem werden bei mir immer wieder zyklusabhängige Zysten festgestellt, die aber von alleine wieder verschwinden.
Mein Problem ist folgendes: Seit dem Einsetzen der Hormonspirale habe ich extreme Probleme mit dem Gewicht! Ich hatte seit 15 Jahren Kleidergröße 38 (ich bin 172 cm groß, 67-68 Kilo schwer) getragen, und das, obwohl ich nie besonders viel Sport getrieben habe und einer sitzenden Tätigkeit nachgehe. In den ersten vier Wochen nach der Operation habe ich Hormontabletten bekommen, dabei ist mein Gewicht um 5 Kilo gestiegen. Nach Absetzen der Hormontabletten ist mein Gewicht aber nicht wieder zurückgegangen, im Gegenteil, es ist bis heute um insgesamt 12 Kilo gestiegen (Kleidergröße 44/46)! Und das, obwohl ich seit einigen Monaten Sport treibe und nicht mehr als 1200 Kalorien täglich zu mir nehme.
Meine Frage: Ist es tatsächlich auszuschließen, daß eine derartige Gewichtszunahme mit der Hormonspirale zusammenhängt? Könnten die zyklusabhängigen Zysten an der Zunahme beteiligt sein? Die Blutuntersuchung beim Internisten hat ergeben, daß ich organisch völlig gesund bin. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Anfügen möchte ich noch, das ich bisher noch keine Kinder habe.

Bericht einer Frau an das Frauengesundheitszentrum, Jänner 2002

Zu der Übersicht aller Geschichte

Lesen Sie eine weitere Geschichte