Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgröße + / -
Drucken

Erfahrungsbericht zum Verhütungsmittel Hormonspirale „Mirena“,

Ich habe mir im März 2002 die Mirena-Spirale einsetzen lassen, da ich nach der Geburt unseres 3. Kindes sehr starke Blutungen hatte. Bereits 3 Tage nach dem Einsetzen habe ich massive Wasseransammlungen in den Beinen bekommen und innerhalb der ersten 4 Wochen 5 kg zugenommen. Die Pille habe ich abgelehnt, da ich auch dort immer große Probleme mit Gewichtszunahme hatte.
Auf meine Befragung vor dem Einsetzen bezüglich Nebenwirkungen, wie etwa Gewichtsprobleme und Wasseransammlungen, wurde mir versichert, dass diese nicht auftreten können. Ich habe dann 5 Tage nach dem Einsetzen unverzüglich meinen Arzt informiert, eine komplette Untersuchung bei meiner Hausärztin machen lassen, um andere Ursachen auszuschließen.
Jetzt, fast 3 Monate nach dem Einsetzen, habe ich immer noch Wassereinlagerungen an den Beinen, das Gewicht ist insgesamt um 7 kg. gestiegen und ich bin total unglücklich. Die Spirale zu entfernen ist aber wiederum eine Kostenfrage, immerhin hat mich diese Spirale 305 Euro gekostet und niemand möchte für die Kosten aufkommen. Die Folgekosten sind aber wesentlich höher, ich muss Lymphdrainagen machen und Entwässerungstabletten nehmen.
Soll das jetzt noch 4 3/4 Jahre so weitergehen? Was empfehlen Sie mir?

Bericht einer Frau an das Frauengesundheitszentrum, Juni 2002

Zu der Übersicht aller Geschichte

Lesen Sie eine weitere Geschichte