Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgröße + / -
Drucken

Erfahrungsbericht zum Verhütungsmittel Hormonspirale „Mirena“

Mit viel Interesse habe ich die Erfahrungsberichte zu der Verhütungsmethode Mirena gelesen. Nach drei Jahren Kupferspirale habe ich mir auf Empfehlung meiner Ärztin die Mirena einlegen lassen. Ihr Argument: verkürzte oder ausbleibende Monatsblutung, fünf Jahre Wirksamkeit, möglicher Schutz vor wiederauftretenden Endometriose-Zysten (bisher einmal bei mir) und natürlich weniger Ausgaben für Binden oder Tampons.
Auf die Frage nach Nebenwirkungen kam ein deutliches „Keine“. Zwei Wochen nach dem Einlegen begannen diffuse Beschwerden. Ich fühlte mich einfach „nicht so ganz wohl im Magen“, müde. Die Regelblutung hatte während dieser Zeit noch nicht an Intensität verloren.

Nach drei Wochen war mir ständig übel, bei extremen Gerüchen bis zum Brechreiz. Ich war noch müder, gereizt, stimmungslabil. Es kamen wechseljahrsähnliche Beschwerden hinzu – Hitzewallungen, Kreislaufschwankungen, Kribbeln in den Händen, Herzklopfen, Nervosität.
Noch zwei Tage später war ich richtig panisch. Der einzige zeitliche Zusammenhang mit meinen Beschwerden schien mit dem Einlegen der Mirena zusammenzufallen. Ich habe sofort meine Ärztin konsultiert und sie gebeten, die Spirale zu ziehen. Per Ultraschall hat sie noch den korrekten Sitz kontrolliert und es tat ihr in der Seele weh, zumal sie meine Beschwerden nicht auf die Mirena zurückführen konnte – es hatte bislang in ihrer Praxis keinerlei Reklamationen gegeben. Das war ein Donnerstag, an dem die Mirena wieder gezogen wurde…..Ich hatte den Eindruck, bereits Freitag nachmittag ging es wieder bergauf.

Es ist inzwischen eine Woche vergangen – und ich habe das Gefühl, ich bin wieder ganz die alte – ohne Beschwerden. Ich vermag nicht zu sagen, ob das wirklich an der Spirale lag. Aber zu dem Zeitpunkt gab es in meinem Umfeld keinerlei Grippe- oder Magen-Darm-Erkrankungen. Meiner Ärztin vertraue ich nach wie vor. Was ich wirklich loben muss – ich dachte, die 300 Euro für die Mirena seien nun verloren. Stattdessen habe ich nun ein „Guthaben“ für zwei Kupfer-Spiralen!

Ein „etwas anderer“ Erfahrungsbericht.

Bericht einer betroffenen Frau an das Frauengesundheitszentrum, Oktober 2002

Zu der Übersicht aller Geschichte

Lesen Sie eine weitere Geschichte