Deutsch / English Summary
Text-only-Version
Schriftgröße + / -
Drucken

Erfahrungsbericht zum Verhütungsmittel Hormonspirale „Mirena“

Ich bin zufällig auf Ihre Seite gestoßen und darüber bin ich jetzt sehr glücklich.
Die ganzen Erfahrungsberichte über die Mirena werden wahrscheinlich meine Ehe retten. Sie dürfen dies gerne anonym veröffentlichen.

Angefangen hat alles nach der Geburt meines zweiten Kindes 2001. Die Monatsblutungen dauerten meist 14 Tage mit 10 Tagen Pause. Mein Frauenarzt erklärte mir, daß das nach einer Geburt völlig normal sein kann. Als es 1 Jahr später nicht besser wurde, riet er mir zur Pille. Eigentlich wollte sich mein Mann sterilisieren lassen, aber unter diesen Umständen erschien es mir einleuchtend die Menstruation mit Hormonen unter Kontrolle zu bringen. Allerdings auch nach mehreren verschiedenen Pillen wurde es nicht besser. Ich überlegte, ob die Hormonspirale helfen würde. Auch mein FA erzählte mir eigentlich nur die Vorteile und erwähnte noch, daß man den Horrorgeschichten von manchen Frauen nicht glauben dürfte. Ich vertraute ihm und ließ mir im Mai 2003 die Hormonspirale unter Schmerzen und einem Kreislaufkollaps setzen. Als ich nach Hause fuhr, überkam mich fast ein Ohnmachtsanfall mit 2-jährigem Sohn im Auto. Es geschah glücklicherweise nichts.
In den letzten Jahren wunderte ich mich sehr über Unlust bei Libido und das ich immer schwitze. Ich schwitze normalerweise nur wenn ich bei 30°C im Schatten Sport treibe. Über Gewichtszunahme kann ich nichts sagen. Es ist bei mir nicht passiert, aber ich nehme auch wirklich schwer zu. Die fehlende Lust zu Sex schob ich auf sexueller Belästigung in der Kindheit, allerdings hat mir das noch nie Probleme bereitet.
Auch die trockene Vagina, unreine Haut, Schuppen, ekeliger Geruch der Vagina und Haarausfall kann ich zu 100% bestätigen. Wenn ich nicht zufällig auf Ihre Seite gestoßen wäre, hätte ich das alles niemals in Verbindung mit der Spirale gebracht.
Jetzt werde ich auf jeden Fall für nächste Woche einen Termin zum Entfernen der Spirale machen und damit hoffentlich meine Ehe retten können. Ich danke Ihnen vielmals für die ganzen Veröffentlichungen danken.
Hätte nur noch eine Frage: Wird das rausmachen schmerzhaft sein, da das Einsetzen es war?

Bericht einer Frau an das Frauengesundheitszentrum, September 2006

Zu der Übersicht aller Geschichte

Lesen Sie eine weitere Geschichte